Die richtige Ernährung für den Dackel

Die richtige Ernährung trägt entscheidend dazu bei, den Hund lange gesund und fit zu halten. Für die Wahl der Hundenahrung spielen einige Faktoren eine Rolle. Ein Dackel, der für die Jagd eingesetzt wird und eine entsprechend hohe körperliche Auslastung hat benötigt mehr Futter als der eher ruhige Dackel, der das Sofa dem Fuchsbau vorzieht. Die fürFertigfutter empfohlenen Mengenangaben bieten einen guten Anhaltspunkt, die genaue Menge kann durch Beobachten des Hundes meist schnell ermittelt werden. Übergewicht kann beim Dackel auf Grund des langen Rückens schnell zu Rückenbeschwerden führen, bei ersten Anzeichen einer Gewichtszunahme sollte die Futtermenge entsprechend reduziert werden.

Selbst kochen oder Fertigfutter?

Wer seinen Hund selbst ernähren möchte sollte sich ausführlich mit der Thematik befassen. Der Vorteil der selbstgemachten Hundenahrung, sei es mit rohem (BARF) oder abgekochtem Futter ist, dass der Mensch weiß, was im Napf landet. Wer den Aufwand scheut, die Hundenahrung selbst zuzubereiten und sich mit der Zusammensetzung des Futters auseinander zu setzen, findet im Handel eine große Auswahl an Fertigfuttermitteln. Bei der Wahl des Futters sollte auf Qualität geachtet werden. Einige Hundefutter haben einen zu hohen Anteil pflanzlicher Bestandteile, die als billiger Füllstoff dienen. In der Inhaltsangabe sollte das Fleisch an erster Stelle genannt werden und das Futter sollte möglichst wenige Zusatzstoffe enthalten. Zucker, der einigen Futtermitteln als Appetitanreger beigesetzt ist, sollte ebenfalls nicht enthalten sein. Die meisten Fertigfutter enthalten verschiedene Fleischsorten, die namensgebende Komponente (z.B. Wild oder Geflügel) muss nur zu 4% im Futter enthalten sein. Die meisten Hunde vertragen dies gut, bei Allergikern oder sensiblen Hunden ist es jedoch sinnvoll, Futtersorten mit nur einer Fleischquelle auszuwählen. Um auf Nummer sicher zu gehen empfiehlt es sich den Spezialisten in puncto Hundenahrung aufzusuchen. Wildsterne.de stellt den individuell richtigen Mix für den besten Freund zusammen.

Dosen- oder Trockenfutter?

Trockene Hundenahrung ist wohl die einfachste Art, seinen Hund zu füttern. Wichtig bei der Trockenfutterfütterung ist, dass der Hund immer freien Zugang zu frischem Wasser hat. Nassfutter wird von einigen Hunden bevorzugt, Tabletten oder Nahrungszusätze können über Dosenfutter leichter verabreicht werden. Nass- und Trockenfutter können auch in Kombination gegeben werden, sollten aber nicht zusammen gefüttert werden, da dies zu Verdauungsstörungen führen kann.

Unser Hund

Infos über unseren Dackel, "Xantia".

Medpets Tierapotheke Online

Bilder
Zur Zeit befinden sich 6 Bilder in unserer Gallerie.